AMANDA
DROBIZOW

 

 

 

 

„Was ich aus Deutschland mitnehme?
Das Beste, was Häring mir geben konnte: Meine Karriere.“

Profil

Von der Schulbank auf die internationale Karriereleiter

Amanda kam 2015 als Trainee zu Häring nach Bubsheim. Die junge Amerikanerin aus Georgia hatte nach diversen Kleinjobs eine Schule besucht, um eigentlich Diesel-Mechanikerin zu lernen, als die Schule mit einem Jobangebot von Häring an sie herantrat. Die Chance auf eine internationale Karriere mit Auslandsaufenthalt ist selten in Amerika und so zögerte sie nicht, diese Möglichkeit zu ergreifen.

Nach einer dreijährigen Lehrzeit am Hauptstandort in Bubsheim kehrt sie für den Werksaufbau am neuen Standort in die USA zurück.

0
seit
Teil der Anton Häring KG

Meine Arbeit

„Ich bin zuständig für die Maschinen in der Produktion. Bei allen Problemen oder Ungenauigkeiten muss ich sofort reagieren und die betroffene Maschine in Ordnung bringen. Man sollte also auf Dinge vorbereitet sein, von denen man noch gar nicht weiß, dass sie kommen. Das macht jeden Tag zu einer Herausforderung.“

Meine Zeit als Trainee

"Häring arbeitet mit den neuesten Maschinen. Ich musste mich erst einmal weiterbilden, das Programmieren lernen. Daneben durfte ich jede Woche während der Arbeit und an jedem zweiten Samstag zu meiner Deutsch-Sprachlehrerin bei Häring. Und natürlich gab es genug Zeit für Freizeitaktivitäten und Sightseeing in Deutschland."

Meine Eindrücke

"Bei Häring ist alles sehr persönlich. Wir haben gemeinsame Abendessen mit unserem Chef und unserer Chefin und eine familiäre Beziehung zu allen Vorgesetzten. Für mich ist diese Zeit in Deutschland etwas sehr Besonderes."

00 / 00
Der nächste Karriereschritt

Verantwortung am Standort USA

„In Amerika wartet eine Menge Arbeit auf mich. Wir müssen den Standort von null aufbauen und sicherstellen, dass wir mit der Produktion beginnen können. Alles was ich dazu brauche, habe ich in meiner Zeit hier in Deutschland bei Häring gelernt. Wenn ich also zurückgehe, brauche ich keine Hilfe, sondern kann eigenverantwortlich meine eigene Abteilung leiten. Ich glaube, Gutes kommt nicht vom Nichtstun. Du musst kämpfen, du musst für alles arbeiten – genau das habe ich für meine Position am neuen Standort in den USA gemacht.“

0:00 / 0:00

Seite teilen